tip edition Kids Berlin Sommer 2005

Rathaus Nachrichten vom 05.02.2005

Tierische Mitbewohner inklusive

Die Holzburg in der Wilden Rübe
Dornröschens Schloss in der Wilden ­Rübe. Foto: BANkn

Die Wilde Rübe ist mit 28 Jahren der älteste Abenteuerspielplatz Neuköllns. Er besteht aus einem Haus mit Gruppenraum, einer Werkstatt, Küche/Büro, dem klei­nen Waschraum und einem großen Garten, mit Feuerstelle, Seilbahn, Schaukel und Hütten­baubereich. Die Angebote reichen von Lagerfeuer, Hüttenbau, Gartenpfle­ge, Tischtennis, nähen, basteln, am Computer lernen oder spielen, Kinderyoga, Tischspiele, Imkerei und Tierpflege. Auf dem Abenteuerspielplatz , Wilde Rübe" leben vier Schwei­ne, sechs Kaninchen, vier Vögel, 60 Fische, zirka 200.000 Bienen, Eine Katze und ein kleiner Hund. Alle warten darauf, von den jun­gen Besuchern versorgt oder ge­streichelt zu werden. Eine Attraktion ist die Imkerei. Hier kann man sehen, wie Bienen den Honig produzieren und der Imker zeigt, wie der Honig geerntet wird. Regelmäßig gibt es kleine und größere Veranstaltungen, wie Weihnachtsfest, Sommerfest, Gauklerfest, Lagerfeuer, Badefest und vieles mehr. Wer die vielen Viechereien mal in Farbe und zum Anfassen sehen möchte, der sollte einfach zum Spielplatz Wilde Rübe in der Wildenbruchstraße 25 kommen.

Geöffnet ist der Spielplatz Montags bis Donnerstag 11 bis 19 Uhr freitags 11-18 Uhr und Samstags tags von 12 bis 18 Uhr Kontakt. Telefon: 68 09-3372,

www.wilde-ruebe.de 

 

 

Tagesspiegel Online vom 28. Mai 2004

Neukölln - Veranstaltungen

Gauklerfest in der Wilden Rübe

Auf dem pädagogisch betreuten Spielplatz Wilde Rübe, in der Wildenbruchstr. 25, 12045 Berlin findet am Freitag, dem 28. Mai in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr ein Gauklerfest statt. Bei einem Eintritt von 50 Cents können die Kinder Stockbrot am Lagerfeuer grillen, eine Wahrsagerin nach ihrer Zukunft befragen, den Stelzenläufern, Feuerspuckern und Feuertänzern zusehen und sich selbst an Jonglage und anderen Spielen versuchen. Unterstützt wird das Team der "Wilden Rübe" von dem Kinderzirkus CABUWAZI und den Firesnake. Informationen unter www.wilde-ruebe.de

 

 

 

Rathaus Nachrichten vom 17.01.2004

Unbefleckte Empfängnis im Schweinestall?

Überraschender Nachwuchs in der„Wilden Rübe"

Ferkel in der Wilden Rübe
Natur hautnah zum Anfassen und Riechen! Foto: BANkn

Es war eigentlich einen Monat zu früh, da wiederholte sich das Wun­der von Bethlehem anscheinend in Neukölln. Ort des Unfassbaren war ein Schweinestall auf dem pädagogisch betreuten Spielplatz „Wilde Rübe". Die Mitarbeiter wurden an einem Morgen im No­vember von zwei kleinen, zehn Zentimeter großen Schweinchen überrascht. Dies war für die Kinder und die Betreuer völlig überraschend, da Susi - vermittelt durch den Amts­tierarzt - aus „schlechter Tierhal­tung" zur Wilden Rübe kam. Bis­lang war niemandem bekannt, dass in Susis Vorleben bereits ein Eber ihren Weg gekreuzt hatte. Das Team suchte schon seit eini­gen Wochen nach einer neuen Ge­fährtin für die Sau Mary, denn die zweite Sau war kürzlich erst ver­storben. Also nach zum Jahresab­schluss ein Happyend: Nicht nur eine neue Freundin für Mary, son­dern gleich drei. Recht schnell fand sich für die Ferkel ein Pate. Hier gilt unser Dank der Phillip Dunkel KG aus Velten. Besucher sind willkom­men und können sich Muttertier und Ferkel zu den Öffnungszeiten des pädagogisch betreuten Spiel­platzes angucken.

Kontakt: Wilde Rübe, Wildenbruchstr. 25, 12045 Berlin, Tel: 6809­3372, montags bis donnerstags 11 bis 19 Uhr, freitags 11 bis 18 Uhr.

 

 

 

 

Berliner Abendblatt vom 17. Dezember 2003

Gesunde Klein-Schweine geboren / Arzt dachte: Scheinschwangerschaft

Überraschungs-Ferkel: Sau Susi hat Nachwuchs


Neukölln. So klein wie eine Hand. Schwarzes Fell, weiße Pfötchen, ein paar hundert Gramm auf der Waage: Schweine-Dame Susi vom Abenteuerspielplatz "Wilde Rübe" hat Nachwuchs bekommen. Seit 14 Tagen tapsen in der Wildenbruchstraße 25 zwei kleine Ferkel durch das Stroh.

Pünktlich zum Dienstbeginn am 25. November warf Susi. Für die Mitarbeiter des Abenteuerspielplatzes zunächst ein Schock: "Uns sagte der Tierarzt, Susi sei Scheinschwanger. Und auf einmal kommt Nachwuchs", sagt Siegried Schumacher. Der Tierarzt war an diesem Morgen nicht zu erreichen. Keiner der anwesenden Menschen hatte eine Ahnung, was bei der Geburt eines Schweines berücksichtigt werden muss. Kein Problem, Susi wusste es. "Sie machte alles alleine. Es gab keine Komplikationen. Als der Tierarzt kam, war schon alles vorbei", erzählt Schumacher. Dem Arzt blieb nur noch feszustellen, dass Susi eine gesunde Tochter und einen gesunden Sohn zur Welt gebracht hat.

Zu Nachuntersuchungen wurden die Schweine der Rasse "Mini-Pig" in die Tierklinik Düppel gebracht. In der vergangenen Woche endete der Aufenthalt, es ging wieder nach Hause. Gut 20 Zentimeter sind die Ferkel jetzt groß. Keine Sekunde weichen sie von der Mutter, immer auf der Suche nach Futter. Einen Namen haben der kleine Eber und die kleine Sau noch nicht. Favoriten sind Pickeldi und Frederick.

Ebenso rätselhaft wie die Schwangerschaft ist die Herkunft von Susi. Der Amtstierarzt spürte sie auf in einer Neuköllner Wohnung. Sie lebte auf einem Balkon: Nachbarn haben sich über die Geräusche beschwert. Für den Tierarzt war es keine Frage: Susi brauchte eine neue Heimat. Der Abenteuerspielplatz mit seinem Stall und Suhle bietet optimale Bedingungen. "Schweine sind Rottentiere. Susi leistet jetzt unserem anderen Schwein Gesellschaft", sagt Brigitte Kuschke von der Wilden Rübe. Der überraschende Nachwuchs darf ebenfalls auf dem Spielplatz bleiben. Stall und Freifläche sind groß genug, der Unterhalt der Jungtiere ist durch Spenden gesichert. "Es ist wichtig, dass sich auch Neuköllner Kinder mit Tieren beschäftigen. Die Möglichkeiten in der Innenstadt sind sehr eingeschränkt. Umso wichtiger sind Einrichtungen wie die Wilde Rübe", erklärt Jugendstadtrat Thomas Blesing (SPD). cz

 

 

 

www.spd-neukoelln.de/fraktion Juli 2003

Neukölln bewegt!

Die Wilde Rübe 2005 rennt für Unicef
Neukölln rollt für UNICEF

Seit 1998 findet der alljährliche Event der Jugendförderung Neukölln statt und hat bereits Tradition. Wie schon im vorigen Jahr war der Veranstaltungsort die Gropiusstadt um hier wieder eine Rallye zugunsten von UNICEF zu fahren. Auf Wunsch der Neuköllner Kinder wurde ein Projekt in Kambodscha unterstützt, welches sich für Kinder die verkauft wurden einsetzt bzw. verhindert, dass Kinder verkauft werden.

Sinn der Rallye ist, dass die Kinder und Jugendlichen pro zurückgelegten Kilometer mit Roller, Fahrrad, Skateboard usw. oder auch zu Fuß, Geld von Sponsoren bekommen. Diesmal haben sich 40 Sponsoren bereit gefunden um die Kinder und das Fest zu unterstützen. Die Kinder können 20% des eingefahrenen Geldes behalten und dem Projekt kommen 80 % zu Gute.

Den Startschuss gab in diesem Jahr Dörti Dani von Radio KISS FM und dann ging es los. Die Kinder legten sich ins Zeug. Runde um Runde wurde mit Feuereifer zurückgelegt, kleinere Blessuren heldenhaft überstanden, Reifen professionell gewechselt und an den Boxen Erfrischungen und Verpflegung genommen. Auch die bunten Gefährte einiger Jugendeinrichtungen, die tapfer geschoben wurden, kamen Runde um Runde am Ziel vorbei. Neben dem Rennvorgang waren die Stände vieler Jugendeinrichtungen aufgebaut, die vielerlei Belustigungen für Kinder boten. Natürlich kamen auch Essen und Trinken nicht zu kurz und auf der Bühne wurde ein tolles Programm geboten. Artistik, Tanzgruppen, Girl-und Boy Groups boten ihr Können und die artistischen Breakdancer rissen zu Beifallsstürmen hin.

Den Preis für das schönste Gefährt holte sich der Abenteuerspielplatz "Wilde Rübe" für seinen fliegenden Teppich samt Schlangenbeschwörer und kostümierten Insassen. Insgesamt wurden ca. 4.500 Kilometer zurückgelegt und eine Summe von etwa 2.600 € eingefahren.

Es war ein rundum schöner Samstag und ich danke allen Mitarbeitern der Jugendförderung für ihr Engagement und Einsatz.


Artikel von:
Jutta Finger (j.finger(at)spd-neukoelln.de)
Jutta Finger ist Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses
und Mitglied im Wirtschaftausschuss

 

 

 

Berliner Abendblatt vom 11. Juni 2003

Jugendförderung und UNICEF veranstalten Rallye an Wutzkyallee

Schnelle Kinder: für guten Zweck unterwegs

Neukölln. Schnelligkeit und Ausdauer: Das zählt am kommenden Sonnabend, 14. Juni, rund um den U-Bahnhof Wutzkyallee. Wenn Kinder und Jugendliche in die Pedale treten, ihrem Roller Gummi geben oder sich Inline-Skates anschnallen steht die Neuköllner Spenden-Rallye an. Von 12 bis 14 Uhr ist jeder Kilometer bares Geld, gerackert wird für UNICEF. Friedrich-Kayßler-Weg, Lipschitz- und Fritz-Erler-Allee: Auf der Jagd nach Spendengeldern kurven die Kinder durch ihren Kiez. Anreiz gibt es genug, für jede Runde zahlen Sponsoren einen Betrag. In welcher Höhe, wurde vor dem Start individuell ausgehandelt. "Sponsoren sind Oma, Opa, Nachbarn oder Geschäftsleute. Jeder gibt so viel, wie die eigene Kasse es zulässt", sagt Organisator Karl-Heinz Wienicke von der Jugendförderung. Ob zehn Cent oder fünf Euro: Jede Summe unterstützt junge Mädchen in Kambodscha. Ein Projekt von UNICEF holt sie von der Straße, rettet vor der Prostitution. "Im vergangenen Jahr haben wir in zwei Stunden 12.000 Euro gesammelt. Wir hoffen auf einen ähnlichen Erfolg", erklärt Wienicke. Gestartet wird in den fünf Kategorien Inliner, Roller, Fahrrad, Joggen und eigene Gefährte. Zwar ist die Anmeldefrist bereits verstrichen, wer spontan mitrollen möchte, kann sich aber vor Ort noch eintragen. Während der Rallye sperrt die Polizei die betroffenen Straßen. 

Helfen ist oberste Priorität der Aktion "Neukölln rollt für UNICEF". Doch natürlich gehen auch die jungen Sportler nicht leer aus, 20 Prozent des gesammelten Geldes wandert in ihre Tasche. Für die schnellsten und ausdauernsten winken außerdem Preise von Discmans über CD-Gutscheine bis zu Fußbällen. Die Siegerehrung ist für 15 Uhr geplant, Jugendstadtrat Thomas Blesing überreicht die Trophäen. Die Rallye ist eingebettet in ein Straßenfest am U-Bahnhof Wutzkyallee. Von 11 bis 16 Uhr gibt es ein buntes Bühnenprogramm mit Theater, Musik, Breakdance. "Wir wollen die Breite der Kinder- und Jugendarbeit im Bezirk vorstellen", sagt Wienicke. So haben viele freie Träger ihren eigenen Stand, Einrichtungen wie der JuKuZ & ASP Wutzkyallee sind mit einer eigenen Karaoke-Bühne vertreten. Die Neuköllner Jugendfeuerwehr veranstaltet einen Spritz-Wettbewerb, mit der Bundeswehr können die Besucher eine Kistenwand erklimmen. Wer nach der Rallye noch Puste hat, ist zu einem Badminton-Turnier eingeladen. Veranstalter von "Neukölln rollt für UNICEF" ist das Amt für Jugendförderung. cz

Anmerkung: Die Wilde Rübe nahm mit einem Info, Schmink und Honigverkaufstand sowie dem schönstem Wagen (offizieller Gewinner ) und vielen Kindern in Kostümen teil.

 

 

 

Berliner Morgenpost vom 29.06.2002

Hier geht's rund
Bitte plantschen, matschen und toben: Auf Abenteuerspielplätzen ist erlaubt, was man sonst nicht darf. Besonders in den Ferien
Von Christiane Meixner

Sommer, Sonne - Langeweile. Was tun, wenn die Ferien begonnen haben, die Eltern diesmal nicht ans Wasser fahren und selbst das Langschläfertum langweilig geworden ist? Nun, man könnte auf einen der Spielplätze in Berlin gehen, die statt Schaukel und Klettergerüst richtige Abenteuer bieten. ................
Die Wilde Rübe in Neukölln (Wildenbruchstraße 25, Tel.:  68 09 33 72) lädt ebenfalls täglich ohne Voranmeldung zum Spielen ein. Highlight ist am 29. Juli ein Fest rund um die 70er-Jahre. Davor wird heftig vorbereitet, damit zur Party alle stilecht eingekleidet und geschminkt sind...........

Weitere Infos und Spielplätze: www.akib.de

Neuigkeiten aus der Wilden Rübe

Pfingstferien

Stromkastenstyling

Bücherschrank

Kontakt

Wildenbruchstraße 25

12045 Berlin

Tel: 030.5682 7845 

Fax: 030.5682 7844