Tagesspiegel 29.09.2001 (Kinderspiegel)

"Wilde Rübe" heißt ein pädagogisch betreuter Spielplatz, wo ihr bis 19 Uhr mit Haustieren spielen könnt. Wildenbruchstraße 25, Neukölln. Telefon: 68 09 33 72

 

 

 

 

Berliner Morgenpost vom 07.09.2001

Kinderfest in der Wilden Rübe

dn Neukölln - Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens lädt der pädagogisch betreute Spielplatz Wilde Rübe an der Wildenbruchstraße 25 morgen zu einem Kinderfest ein. Zirkus zum Mitmachen, Lagerfeuer und Feuerspucken erwartet die Besucher in der Zeit von 15 bis 18 Uhr.

 

 

 

Berliner Morgenpost vom 07.08.2001

Tierisches Vergnügen

Der Spielplatz «Wilde Rübe» erweitert seine Tiersammlung - Schweine begeistern jetzt die Kinder

Neue Schweine in Berlin Neukölln
Gestatten, Miss Piggy (li.) und Miss Molly, die neuen Bewohner auf dem Spielplatzgelände an der Wildenbruchstraße.

krauti Neukölln - Sie sind je einen Meter groß, bringen mit ihren zwei Jahren eine Menge Kilogramm auf die Waage und manchmal kann man sich ihrem Gehege aufgrund der Duftmarke kaum nähern. Zwei neue Tiere auf dem Spiel- und Abenteuerplatz «Wilde Rübe» an der Wildenbruchstraße 25 begeistern seit einigen Tagen die Kinder: die Hausschweine Miss Piggy und Miss Molly.

Die rosaroten Geschöpfe wurden einem Zahntechniklabor abgekauft, das die Schweine für Tierversuche benutzen wollte. Damit konnten die Mitarbeiter des pädagogisch betreuten Spielgeländes ihre Tierhaltung von acht Kaninchen, vier Bienenstöcken, zwei Meerschweinchen und zahlreichen Fischen um weitere für die Landwirtschaft wichtige Tiere erweitern.

30 bis 50 Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren besuchen täglich von montags bis freitags die grüne Oase unweit der ehemaligen Grenze zu Treptow. «Der Nachwuchs soll hier den Umgang mit der Natur und den Tieren erlernen», sagt Mitarbeiter Ferdinand Krüger, pädagogische Honorarkraft der «Wilden Rübe». So würden bereits seit mehr als zehn Jahren zusammen mit den Besuchern Honigernten eingefahren, die, als Endprodukt verarbeitet, das Interesse der Anwohner gefunden hätten. Immerhin gibt es den kaltgeschleuderten süßen Stoff schon für fünf Mark pro Glas. Neben dem tierischen Spaß können die Kinder auch normalem Spielplatzvergnügen wie Seilbahnfahren, Hüttenbau, Sport oder Bastelarbeiten nachgehen. Regelmäßig gibt es auf dem Gelände ein großes Lagerfeuer. Bei den Mädchen besonders beliebt sind Kochkurse, Kinderyoga oder Computerlehrgänge.

Die Anlage wird vom Bezirksamt Neukölln finanziert und ist montags bis donnerstags von 13 bis 19 Uhr, freitags von 12 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

 

 

 

 

Berliner Morgenpost vom 07.08.2001

Stadtpläne im Internet und Hütten bauen

steff Neukölln - Verschiedene Sommerferienprogramme werden in der dritten der sechs Ferienwochen in den Kinderclubhäusern und auf betreuten Spielplätzen angeboten.

Auf dem pädagogisch betreuten Spielplatz «Wilde Rübe» an der Wildenbruchstraße 25 gibt es vom 13. bis 17. August die Projektwoche: «Hüttenbau». Kinder, die bereits Hütten auf dem Gelände gebaut haben, können diese ausgestalten, verbessern und verschönern. Neue Hütten werden auch errichtet. Interessierte Gruppen sollten sich vorher anmelden unter Tel.: 68 09 33 72.

 

 

 

Berliner Morgenpost vom 05.10.2000

Öko-Spielwiese im Großstadtkiez Auf dem Spielplatz «Wilde Rübe» betätigen sich Kinder als Imker und Kaninchenzüchter Von Ulla Brauer

Neukölln - Die Häuserzeile an der Wildenbruchstraße bricht ganz plötzlich ab. Da, wo einmal ein großes Mietshaus gestanden hat, befindet sich jetzt der ökologische Spielplatz «Wilde Rübe». Eine weiße Holzburg thront über dem etwas trostlosen Areal. Von dort kann man sich einen Überblick über das Gelände verschaffen. Verwaist stehen einige Hütten herum, niemand baut an ihnen. Im hinteren Teil des Spielplatzes stehen ein Kletternetz und mehrere Schaukeln, eine Wasserpumpe samt Wasserlauf und eine Holzbühne Marke Eigenbau. Die Seilbahn soll demnächst wieder aufgebaut werden.

Die drei Erzieherinnen der «Wilden Rübe» arbeiten schon lange auf dem Platz - Brigitte Kuschke, eine von ihnen, bereits elf Jahre. Für sie und ihre Kolleginnen Sigrid Schumacher und Karin zählt vor allem die gute Atmosphäre, nicht so sehr ein großes Angebot von Spielgeräten: «Es ist hier sehr familiär,» sagt Brigitte Kuschke. «Die Kinder sollen sich wohl fühlen.»

Die zwölfjährige Nadja gibt zu, dass sie ohne die «Wilde Rübe» zu Hause sitzen und fernsehen würde. Und die gleichaltrige Jennifer ist total begeistert: «Schöner als hier kann es eigentlich fast gar nicht sein.»

Einen Schwerpunkt legen Brigitte Kuschke und ihre Kolleginnen auf Tierhaltung und - pflege. Die vier Kaninchen, Lieblinge der jungen Besucher, wollen versorgt sein. Und aus der Produktion der sechs Bienenstöcke gewinnen die Kinder ihren eigenen Honig. Demnächst sollen durch Spenden finanzierte, stubenreine Minischweine in die «Wilde Rübe» einziehen.

Dass der Spielplatz sich «richtig im Kiez» befindet, bringe durchaus Probleme mit sich, findet Brigitte Kuschke. «Viele der ausländischen Jungs sind schon kleine Machos. Und einige der Mädchen dürfen mit zehn Jahren nicht mehr kommen, weil sie auf ihre Frauenrolle vorbereitet werden, wie mir Eltern erklärten.» Einiges an Bedauern schwingt da mit. Erzieherin Kuschke und ihre Kolleginnen haben aber auch Erfolge zu verbuchen.

Emrah und Agron, beide 12 Jahre alt, kommen seit sechs Jahren auf den Spielplatz. Die beiden Jungs haben in der «Wilden Rübe» sogar Kochen und Nähen gelernt. «Wir haben hier zufällig vorbeigeschaut und die waren so nett hier,» erzählt Emrah über die erste Begegnung mit den Kindern und Erzieherinnen.

Ökologischer Spielplatz «Wilde Rübe», Wildenbruchstraße 25, Tel.: 69 09 33 72, geöffnet Mo.-Do. 13-19 Uhr, Fr. 13.45-8.45 Uhr. Offene Spielangebote, Hüttenbau, Theater, Yoga, eigene Imkerei, Tierpflege für Kinder von 6-14 Jahren.

 

 

 

Berliner Morgenpost vom 03.08.2000

Gespenster und Lagerfeuer in der «Wilden Rübe»

dn Neukölln - Ein buntes Programm für Kinder, die in den Ferien zu Hause bleiben müssen, bietet das Kinderzentrum «Wilde Rübe» an der Wildenbruchstraße 25 an.

Eine Disco mit Modenschau wird am Freitag, 4. August, von 14 bis 18 Uhr geboten. Kinder präsentieren dort ihre selbstgenähten Kleider.

Am Montag, 7. August, werden am Lagerfeuer Stockbrot und selbstgemachte Marmelade verputzt. Auf einer «Kiezrallye» können die Kinder am Mittwoch, 16. August, Neukölln erkunden. Bei dem Spieleturnier am Montag, 28. August, wird es den Kleinen mit «Vier gewinnt» und «Elfer raus» nicht langweilig werden.

Folgende Veranstaltungen sind nur nach Voranmeldung unter Tel.: 68 09 33 72 möglich: Eine Dampferfahrt (Mittwoch, 16. August, 16-18 Uhr), ein Tierparkbesuch in Friedrichsfelde (Montag, 21. August, ab 10 Uhr), die Gespensterparty mit Übernachtung in der Einrichtung (Freitag, 1. September). Das Zentrum «Wilde Rübe» und der dazu gehörige Abenteuerspielplatz sind für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren täglich von 13 bis 19 Uhr geöffnet.

 

 

 

Berliner Kurier vom 20.06.1997

Abenteuer-Spielplätze - die schönsten Oasen für Großstadtkinder

Toben, bauen, grillen - und ein wenig lernen

Wenn Kinder herumtoben, mit Werkzeug hantieren oder Feuer machen, kann schnell mal etwas passieren. Auf den meisten Abenteuerspielplätzen gibt es deshalb Betreuer, die aufpassen, darauf achten, daß alle Geräte in Ordnung sind - und den Kindern viel beibringen können.

Wie wird Honig gemacht? Die Kinder vom Spielplatz Wilde Rübe in der Wildenbruchstraße 25-28 in Neukölln ( S 680 933 72, Bus 104, 194) wissen es. Im Öko-Garten gibt`s eine Imkerei mit sechs Bienenvölkern. Die Kinder können die Insekten bei der Arbeit beobachten und wie Imker Honig aus den Waben schleudern. Über Biotop, Kräutergarten und Bühne thront eine Holzburg. Mo.-do. 13-19 Uhr, fr. 12-18 Uhr; zwei bis drei Betreuer.

 

 

 

Neuigkeiten aus der Wilden Rübe

Herbstferien

Stromkastenstyling

Bücherschrank

Kontakt

Wildenbruchstraße 25

12045 Berlin

Tel: 030.5682 7845 

Fax: 030.5682 7844